Der unterschied zwischen Responsive Webdesign und Adaptive Webdesign

Werbeagentur pikant-media aus Saarbrücken im Saarland setzt auf Responsive Webdesign
19. Oktober 2015
Was macht eine gute Internetagentur aus?
22. Oktober 2015

Der unterschied zwischen Responsive Webdesign und Adaptive Webdesign

Pressemitteilung von: BRIGHTCARE PROFESSIONAL COMMUNICATION / PR Agentur: BRIGHTCARE PROFESSIONAL COMMUNICATION Wir schreiben das Jahr 2015, mehr als 30% aller Zugriffe auf Internetseiten erfolgen durch Tablets […]

Pressemitteilung von: BRIGHTCARE PROFESSIONAL COMMUNICATION / PR Agentur: BRIGHTCARE PROFESSIONAL COMMUNICATION
Wir schreiben das Jahr 2015, mehr als 30% aller Zugriffe auf Internetseiten erfolgen durch Tablets und Smartphones und die Tendenz ist deutlich steigend. Google hat seinen Suchalgorithmus angepasst, um diesem Umstand Geltung zu tragen und bewertet nun auch, ob eine Internetseite mobile optimiert ist.

Bereitstellung des Textes durch Webdesign München.

Die Frage, die sich Webdesigner und Internetagenturen, ebenso wie die Betreiber von Internetseiten, stellen müssen, ist also nicht, ob sie eine für mobile Endgeräte optimierte Version einer Internetseite erstellen, sondern wie sie das am besten lösen!

Um die Frage Responsive Webdesign oder Adaptive Webdesign? zu beantworten, gilt es, sich eine andere Frage zu stellen: Soll die Internetseite auf jedem der vielen verschiedenen Endgeräte bestmöglich nutzbar sein, oder will man nur bei bestimmten Auflösungen ein gutes Ergebnis erzielen?

Die Antwort sollte eindeutig ausfallen – eine Webseite sollte nicht nur, nein vielmehr muss sie, auf allen möglichen Endgeräten bei allen möglichen Auflösungen die bestmögliche usability gewährleisten.

Genau hier scheidet Adaptive Webdesign aus dem Rennen um die richtige Vorgehensweise aus. Warum? Bei Adaptive Webdesing werden im Prinzip verschiedene Layouts für einige bestimmte Auflösungen erstellt, gängigerweise für Desktop, Tablet und Smartphone, wobei man hier die am häufigsten vorkommenden Auflösungen als feste Sprungmarken/Breakpoints für die verschiedenen Layouts verwendet. Das war ein durchaus anwendbarer Ansatz, als das gros der Tablets und Smartphones ebendiese bestimmten Auflösungen verwendet hat. Heute führt dies leider zu unschönen visuellen Effekten und einer verschlechterten Usability bei Tablets und Smartphones, die eine geringfügig andere Auflösung nutzen, als es bei der Programmierung der Webseite vorgesehen war.

Quelle:

http://www.openpr.de/news/872271/Der-unterschied-zwischen-Responsive-Webdesign-und-Adaptive-Webdesign.html

BRIGHTCARE PROFESSIONAL COMMUNICATION by rh group gmbh

Es können keine Kommentare abgegeben werden.